Gesetzliche Rente und Berufsunfähigkeitsrente

2001 hat der Gesetzgeber die Berufsunfähigkeitsrente der gesetzlichen Rentenversicherung abgeschafft. Vor 1961 Geborene haben noch Privilegien.

Bis dahin gab es für gesetzliche Versicherte eine Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitsrente. Diese wurden ersetzt durch die neue Erwerbsminderungsrente. Um Ansprüche aus dieser Rente zu bekommen, bestehen verschärfte Voraussetzungen. Gleichzeitig wurden die Renten gesenkt.

Voraussetzungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente:

Volle Erwerbsminderungsrente: Arbeitsfähigkeit von weniger als 3 Stunden. Halbe Erwerbsminderungsrente: Arbeitsfähigkeit von 3 bis 6 Stunden. Bei einer Arbeitsfähigkeit von mehr als 6 Stunden werden keine Leistungen   gezahlt.

Voraussetzung ist die Erfüllung der Wartezeiten. Selbständige erhalten danach meist keine Leistungen. Arbeitsfähigkeit bedeutet, die Fähigkeit irgendeiner Arbeit nachgehen zu können.