Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und Unfallversicherung

Je nach Statistik sind weniger als 15 % der Zugänge der Berufsunfähigkeitsrenten auf Unfälle zurückzuführen (siehe Grafik Ursachen der BU). Für über 85 % der Gründe für eine BU besteht somit über eine Unfallversicherung kein Versicherungsschutz.

Unfallversicherung richtet sich nach Invaliditätsgrad, nicht nach Bedarf bei Berufsunfähigkeit

Hinzu kommt, dass die Leistung der Unfallversicherung nach der Schwere der durch den Unfalls verursachten Invalidität bemessen wird. Beispielsweise wird bei Verlust eines Daumens meistens 20 % der Invaliditätssumme geleistet. Hat jemand eine Invaliditätsleistung von 300.000 € vereinbart, zahlt der Versicherer in diesem falle 60.000 €. Diese werden kaum reichen, den Einkommensverlust durch eine Berufsunfähigkeit über mehrere Jahre auszugleichen.

Unfallversicherung kann eine Ergänzung oder „Notlösung“ sein

Die Unfallversicherung ist eine Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Mindestabsicherung, falls auf Grund von Vorerkrankungen keine BU abgeschlossen werden kann.